by Peter Cornelius (1824 - 1874)

Schmetterling
Language: German (Deutsch) 
Wer hats doch durchschauet,
dem Schmetterling vertrauet;
daß Honig betauet
ein Blümchen, du, mein Lieb?
Daß er dich umschwebet,
um dich im Fluge bebet
und Honig erstrebet,
der flatternde Dieb.

O, woll' ihn nicht haschen,
vergönn' im Flug, im raschen,
ihm flüchtiges Naschen,
er küßt dich ja nicht wund!
Dann prahlt wohl der Lose
zur eifersüchtgen Rose:
Wie süß es sich kose
an deinem roten Mund.

Und wenn er berauschet
dann Lieb' mit Lieb' vertauschet,
wo sehnsuchtsvoll lauschet
manch Blümlein auf der Wies':
Dann mögest du's leiden,
daß ich mich bescheiden
am Plätzchen mag weiden,
das selig er verließ.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Peter Donderwinkel

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 99