Meine weise Mutter spricht
Language: English 
Available translation(s): DUT
Meine weise Mutter spricht: 
Küssen, Küssen, Kind! ist Sünde!
Und ich armer Sünder finde,
[Doch]1 das Ding so böse nicht.

Mord und Diebstahl, weiß ich wohl,
Ist ein schreckliches Vergehen
Aber, trotz, den will ich sehen,
Der mich das beweisen soll.

Meine Küsse stehl' ich nicht:
Doris gibt von freien Stücken,
Und ich seh's an ihren Blicken,
Daß ihr wenig Leid geschicht.

Oft begiebt es sich, daß wir 
Uns, vor Lust, die Lippen beißen:
Aber soll das Morden heißen?
Gott bewahre mich dafür!

Mutter! Mutter! Schmäherei!
Sünd' ist Küssen? Ist es eine;
Nun, ich armer Sünder meine,
Daß sie nicht zu lassen sei!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Berlinisches Litterarisches Wochenblatt. Erster Band, vom Jahr 1776. Berlin und Leipzig, bei Fridrich Wilhelm Birnstiel, pages 29-30 (No.2. Berlin, den 13. Januar 1776.)

1 Beethoven: "Daß"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (George Chaldezos) , copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: George Chaldezos , Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2008-07-23
Line count: 20
Word count: 103