by Adolf Seubert (1819 - 1880)

Romanze aus dem vaterländischen Schauspiel „Herzog Ulrich“
Language: German (Deutsch) 
Für die Liebe, für die Ehre
greift der Ritter kühn zur Wehre,
reitet heiter in die Schlacht.
Schwerter brechen, Lanzen splittern,
doch sein Herz wird nie erzittern;
an sein Liebchen hat's gedacht!

Durch die Blitze der Geschoße
stürmt er hin auf wildem Rosse,
bis der Sieg dem Tapfer'n lacht.
Banner grüßen, Hörner schallen,
doch sein Herz, in stolzem Wallen,
an das Liebchen hat's gedacht!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-11-16
Line count: 12
Word count: 64