by (Karl) Ludwig Pfau (1821 - 1894)

Wie möcht' ich hoch mich schwingen
Language: German (Deutsch) 
Wie möcht' ich hoch mich schwingen 
In die weite Nacht hinein! 
Mit Fliegen und mit Singen 
Durch alle Lüfte dringen, 
An deiner Brust zu sein! 
Mein Lieb auf ewig dein, 
Ja dein!  

Du mußt jetzt einsam gehen 
Im dunklestillen Hain; 
Die Lüfte leise wehen, 
Du wirst sie wohl verstehen, 
Sie flüstern:  er ist dein! 
Du bist auf ewig sein, 
Ja sein!  

Hochoben wandeln Sterne, 
Die blicken segnend drein; 
O, bist du noch so ferne, 
Ich hab' dich ja so gerne, 
Werd' balde bei dir sein! 
Du bist auf ewig mein, 
Ja mein! 

About the headline (FAQ)

Confirmed with Ludwig Pfau, Gedichte, Frankfurt am Main: J. D. Sauerländer's Verlag, 1847, page 22. Appears in Lieder und Liebe.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-06-06
Line count: 21
Word count: 92