by Christian Ludwig Reissig (1784 - 1847)

Meine höchste Wonne 
Language: German (Deutsch) 
Schön ist‘s, wenn Natur zur Frühlingsweihe 
Sich das junge Haupt mit Blumen schmückt, 
Und Aurora durch des Äthers Bläue
Auf die grünen Fluren blickt. 

Lieblich ist‘s, wenn im Kristall der Bäche 
Still das Huldgestirn der Liebe glimmt, 
Auf des Erlenweihers sanfter Fläche 
Lunens Silbernachen schwimmt. 

Aber himmlischer sind die Gefühle:
Wenn die Holde, die ich meine, winkt,
Und mich schmeichelnd wie die Abendkühle 
Mit dem Lilienarm umschlingt. 

Denn wer diesen Himmel in der Miene, 
Diese Gottheit in dem Blick geseh‘n, 
Dem bleibt auf der großen Wesenbühne 
Selbst das Schönste nicht mehr schön! 

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

This text was added to the website: 2020-09-04
Line count: 16
Word count: 92