by Anonymous / Unidentified Author

O, glich dein Herz dem stillen See
Language: German (Deutsch) 
O, glich dein Herz dem stillen See,
Ich würd' hinein nur blicken,
Ob seine Wogen hell und klar
Mein Blick zurück mir schicken. 

Wär' unergründet auch die Fluth,
Ich dräng' in ihre Tiefen, 
Rief leise wach die Wellen all',  
So träumerisch d'rin schliefen. 

Und wie ein Taucher sucht' ich dann
Die schönste Perl' im Grunde,
Und scheute keiner Klippen Fall,
Die Geister nicht im Schlunde.

Und hätt' ich sie gefunden nun,
Die Perle  --  deine Liebe  -- 
Würd' ich zur Muschel in dem See,
Damit die Perl' mir bliebe.

About the headline (FAQ)

Confirmed with Der Salon. Organ für Mode, Kunst und Belletristik, dritter Jahrgang, Pest: [publisher illegible in digital file] nr. 10, 20 Mai 1865, page 118, no author specified.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2017-09-09 00:00:00
Last modified: 2017-09-09 18:02:43
Line count: 16
Word count: 87