by Georg August von Griesinger (1769 - 1845)

Die Zeit der Liebe
Language: German (Deutsch) 
   Es grünten die Bäume, 
 Es dufteten fein die Blüten in lachenden Feldern;
   Es sangen so fröhlich die Sänger
 Im Hain ihr Liedchen der Liebe den Wäldern.

 Da fielen die Blüten, 
   Da blies sie der Wind weit über die traurenden Felder;
 Aus kahlen Gesträuchen entflohen geschwind,
   Verstummend die Sänger der Wälder.

 Es fielen die Blüten, 
   Da blies sie der Wind weit über die traurenden Felder.

 Auch mir hat die Blume der Liebe geblüht.
   Laut sang ich den lachenden Feldern,
 Zum Lobe des Blümchens ein fröhliches Lied,
   Und sang es den schattigen Wäldern.

 Da welkte das Blümchen, 
   Da blies es der Wind zum Strom des Vergessens hinüber;
 Dem weinenden Auge entschwand zu geschwind
   Das Blümchen Je-länger je-lieber.

 Dem weinenden Auge entschwand zu geschwind
   Das Blümchen Je-länger je-lieber.

 Nun duftet von Blüten die junge Natur;
   Nun tönen ihr zärtliche Lieder;
 Der einzige Frühling des Herzens nur kehrt,
   Einmal verblühet, nicht wieder.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 149