by Friedrich Rückert (1788 - 1866)

Dein Leben war mir schmucklos...
Language: German (Deutsch) 
Dein Leben war mir schmucklos vorgekommen,
ich glaubte mich berufen, es zu schmücken.
Erst schien der schöne Schmuck dich zu beglücken,
dann kam mir's vor, als mach' er dich beklommen.

So sei der Schmuck dir wieder abgenommen;
was soll er deinen zarten Busen drücken?
Und unbarmherzig will ich ihn zerstücken;
dient er dir nicht, wozu könnt' er mir frommen?

Doch du erholst dich schon von deinem Zagen,
du fühlst dich stark, den Himmel meiner Lieder
nun auf dem Atlas deiner Brust zu tragen.

Die Sonnen, die Plejaden zieh' ich nieder,
und schmiegen will sich auch mit Wohlbehagen
der Mond als Spang' um deine süßen Glieder.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-04-02
Line count: 14
Word count: 105