by Franz Alfred Muth (1839 - 1890)

Wie so öde sind die Gassen
Language: German (Deutsch) 
Wie so öde sind die Gassen, 
Und die Luft ist stumm und schwer; 
Meine Heimath muß ich lassen, 
Seh' sie nun und nimmermehr. 

Einmal noch in heißem Sehnen 
Wendet rückwärts sich der Blick, 
Einmal noch mit stummen Thränen 
Schau' ich in das Thal zurück. 

Lebe wohl!  aus fernen Gassen 
Wehet noch ein Tüchlein her. 
Meine Heimath muß ich lassen, 
Seh' sie nun und nimmermehr.

About the headline (FAQ)

Confirmed with Franz Alfred Muth, Wintergarten: Novellen und Wanderbilder nebst einer lyrische Nachlass, Frankfurt am Main: G. J. Hamacher, 1874, page 160. Appears in Gedichte.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-05-13
Line count: 12
Word count: 64