by (Leo) Ernst (Achilles) Müllenbach (1862 - 1901), as Ernst Lenbach

Auf einsamen Wegen
Language: German (Deutsch) 
Auf einsamen Wegen,
im grünenden Hain,
wie traulich sich’s wandert,
wie sicher zu zwei’n!

Die Menschen sind fern
und das Laub ist so dicht,
das Herz schließt sich auf
und die Lippe, sie spricht,
das Herz schließt sich auf
und die Lippe, sie spricht.

Der Blick ward zum Wort
und zum Kuss wird das Wort;
doch bleibt’s nicht verschwiegen,
wie still auch der Ort.

Der Wind hat’s erlauscht,
und die Sonn’ hat’s erschaut,
der Nachtigall haben’s
die Beiden vertraut.

Und im Flieder, der blühend
dein Fenster umzieht
singt sie nun allnächtig
ihr bräutliches Lied,
singt sie nun allnächtig
ihr bräutliches Lied;
singt sie nun allnächtig
ihr bräutliches Lied.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Bertram Kottmann

This text was added to the website: 2017-01-17
Line count: 26
Word count: 108