by Karl (or Carl) Busse (1872 - 1918)

Allein
Language: German (Deutsch) 
Wie wir abendlich im Garten
Heimlich uns zusammenfanden,
Wenn auf hohen Himmelswarten
Golden schon die Sterne standen!

Flüsternd über den Rabatten
Wogten leichte Sommerwinde,
Geisternd malte seine Schatten
Auf den Kies das Laub der Linde.

Tief in blühende Sträucher trugen
Wir die beiden Gartenstühle,
Und die jungen Herzen schlugen
Pochend in der Abendschwüle.

Grüne Irrlichtkäfer glühten
Durch die Büsche, die verzweigten,
Während weiß die wilden Blüten
Des Jasmin sich auf uns neigten.

Und du nanntest meinen Namen
Süß verloren wie in Träumen,
Und die Abendfalter kamen,
Regten sich in müden Bäumen.

Manchmal drang auf weicher Schwinge
Auch ein Rascheln fern vom Beete,
Und Musik erklang vom Ringe,
Wo das Karussel sich drehte.

Flüsternd über den Rabatten
Wogten laue Sommerwinde,
Immerzu warf irre Schatten
Auf den Kies das Laub der Linde ...

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2011-09-11
Line count: 28
Word count: 131