by Ludwig Ganghofer (1855 - 1920)

Sehnsucht
Language: German (Deutsch) 
Wo bist du, wo das Herz dir schlägt? 
Ach, weit auf fernen Wegen!
Wie matt sich doch das meine regt,
Denn keines pocht dagegen.

Es stiehlt das Licht sich kümmerlich
Durch meiner Thränen Lauge  -- 
Wo such' ich dich, wo faß' ich dich,
Wo schaue ich dein Auge? 

Wo bist du, daß mein Wunsch den Weg
An deinen Busen finde! 
O Gott!  --  wie ist die Zeit so träg
Und Sehnsucht so geschwinde. 

Confirmed with Ludwig Ganghofer, Vom Stamme Asra, Bremen: J. Kühtmann's Buchhandlung, 1879, page 20.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2019-05-29
Line count: 12
Word count: 71