by Anonymous / Unidentified Author

Frühlingserwachen
Language: German (Deutsch) 
Der Lenz ist genahet ganz still über Nacht,
da sind all' die Blumen und Knospen erwacht;
es nicket verwundert der blühende Baum
und traut seinen eig'nen Augen kaum.
Schneeglöckchen fängt zu läuten an:
Der Frühling bracht' und Glück,
er kämpfte gegen den Winter an,
der zog sich scheu zurück.
Und in den Zweigen, welch' seliges Klingen
trillert's und duftet's in sonnigem Schein:
Lenz ist gekommen; mit himmlischen Schwingen
ziehet die Hoffnung ins Herze hinein.

Und drinnen im Herzen, da wird es so leicht,
die Sorge und Schwermut der Lebenslust weicht;
es brechen die Lieder hervor, die geruht,
vom Lenze geweckt, in gewaltiger Flut.
Und mit der süßen Nachtigall
sing' ich mein frohes Lied,
dass Widerhall auf Widerhall
durch Flur und Täler zieht.
Frühling, o Frühling, dir tönt mein Singen,
lieblicher Knabe in goldigem Schein,
du bist gekommen; mit himmlischen Schwingen
ziehet die Hoffnung ins Herze hinein.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-06-18
Line count: 24
Word count: 146