by Karl Pöls (1815 - 1884)

Nicht sorgen
Language: German (Deutsch) 
Waldvögelein, wo singst du?
Liedchen so fein, wo klingst du?
Froh über grünendes Feld hin, 
Laut in die sorgende Welt hin
Singst du, klingst du: 
Mein Vater mich nähret, trau' ihm! 

Waldblümelein, wo blühst du? 
Röschen so fein, wo glühst du?
Wer gab das farbige Kleid dir? 
Dort auf der Flur zum Beschied mir
Blühst du, glühst du:
Mein Vater mich kleidet, trau' ihm! 

Sage, du Herz, was zagst du?
Warum im Schmerz so klagst du?  
Vöglein singt froh, daß die Brust glüht,
Blümlein zur Lehr' und zur Lust blüht, 
Zagt nicht, klagt nicht: 
Der Vater uns schützet, Preis ihm!

Confirmed with Leben und Heimath in Gott: eine Sammlung Lieder, Leipzig, 1862, page 182, titled "Nicht sorgen"; and with Das Evangelium von Christo, Norden: Diedrich Soltau's Verlag, 1881, Song no. 218, untitled, page 152.

See also the very similar Frisches Leben.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2017-09-26
Line count: 18
Word count: 100