by Heinrich Pfeil (1835 - 1899)

Meine Sterne
Language: German (Deutsch) 
Wie ist der Himmel [blau]1 und schön,
Wie glänzt da Stern an Stern! 
Doch Sternenheer und Himmelsplan
Sie sind mir gar zu fern!
Ich will ja nicht so hoch hinaus, 
Nicht über's Erdensein --
Es grüßet mich ein Sternenzelt
Aus Deinen Äugelein! 

Blickt man in sternenvoller Nacht 
Vereinsamt himmelwärts,
Senkt sich der Frieden wunderbar
Hinein in's Menschenherz.
Mein Himmel ruht im Erdenthal,
Da schau ich oft hinein,
Und Ruh' und Frieden strömt auf mich 
Aus Deinen Äugelein! 

View original text (without footnotes)

Confirmed with Deutscher Sänger-Kalender, Dritter Jahrgang, Eichstätt, Krüll'sche Buchhandlung; Wien, Buchholz & Diebel, 1877, pages 22-23.

1 Zerlett: "so blau"; further changes may exist not shown above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2020-11-01
Line count: 16
Word count: 76