by Julius Karl Reinhold Sturm (1816 - 1896)

Im Wald an der Quelle
Language: German (Deutsch) 
Im Wald an der Quelle
Sproßt üppig das Grün
Und Vöglein singen, und Blumen blühn,
Und munter plaudert die Welle.

Es plaudert die Welle
Von Liebe mit mir;
Die Vöglein singen, Herzliebster, von dir
Im Wald an der heimlichen Stelle.   

Im Wald an der Quelle,
Da flecht' ich zum Kranz 
Die Blumen, damit sie im flüchtigen Tanz
Dir bringe die rauschende Welle. 

Und hat dir die Welle
Das Kränzchen gebracht,
So weißt du, daß deiner verlangend gedacht
Treuliebchen im Wald an der Quelle. 

About the headline (FAQ)

Confirmed with Neue Gedichte, Leipzig: F. A. Brockhaus, 1856, page 59.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Heinrich Karl Johann Hofmann (1842 - 1902), "An der Quelle", op. 112 (Drei Terzette für 2 Soprane und Alto (Soli und Chor) mit Pianoforte) no. 3, published 1894 [ SSA chorus with piano or vocal trio for 2 sopranos and alto with piano ], Leipzig, Breitkopf & Härtel [sung text not yet checked]

Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2018-12-23
Line count: 16
Word count: 83