by Karl Emil Franzos (1848 - 1904)

Wir liebten uns einst zur Frühlingszeit
Language: German (Deutsch) 
Wir liebten uns einst zur Frühlingszeit -
Wie liegt das so weit!
Doch kurz und flüchtig war der Traum,
Wie Wind und Schaum -
Nur einmal ruhten wir süß und bang
Am Bergeshang
Und einmal hab' ich im Buchengrund
Geküßt Deinen Mund ...

Das ist wohl an die fünfzehn Jahr
Oder länger gar -
Hab' Dich, ich mußt' in die Ferne geh'n,
Nicht wiederseh'n.
Dann hört' ich, ruhig und ungequält,
Du seist vermählt,
Doch jetzt, urplötzlich faßt es mich
Und ich denk' an Dich ...

Warum? ... Ich sitze vom Weine heiß,
Im lauten Kreis:
Was hat mir wohl in der Winternacht
Dein Bild gebracht?
Sehnst Du vielleicht zur Stund' unser Glück
So wild zurück -
Oder bist Du, ich ahn's entsetzt,
Gestorben jetzt?! ...

About the headline (FAQ)

Confirmed with Deutsche Lyriker seit 1850. Mit einer litterar-historischen Einleitung und biographisch-kritischen Notizen, herausgegeben von Dr. Emil Kneschke, Siebente Auflage, Leipzig : Verlag von Th. Knaur, 1887, pages 194-195.


Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2022-02-08
Line count: 24
Word count: 125