by Johann Friedrich Kind (1768 - 1843)

Abendlied im Freien
Language: German (Deutsch) 
Phöbus, mit lockerem Zügel
Lenkst du die Roße zur Flut,
Rötest die grünenden Hügel
Scheidend mit purpurner Glut.

Feierlich nahen die Sterne 
Wandelnd in lieblicher Pracht,
Dort in beleuchteter Ferne
Dämmert die Göttin der Nacht.

Mädchen und Jünglinge tanzen,
Festlich mit Kränzen umlaubt;
Schmachtende Blumen und Pflanzen
Heben das sinkende Haupt.

Herrschend in Florens Gebiete
Wehet erquickende Luft;
Prangend mit silberner Blüte
Spenden die Linden uns Duft.

Sei uns mit Liedern gegrüßet,
Liebliche heilige Nacht!
Heut' wird gescherzt und geküßet,
Heut' wirst du tanzend durchwacht.

Weile im fröhlichen Runde,
Wo man dir jubelt und singt,
Daß nicht zu frühe die Stunde
Da wir uns trennen erklingt.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 106