by Hans Eschelbach (1868 - 1948)

Im Maien
Language: German (Deutsch) 
Die Blumen, sie haben's sich ausgetauscht,
der Schmetterling aber hat's heimlich erlauscht,
der sagt' es den Bäumen, die haben's gerauscht.
Die Welt ist so sonnig, so wunderschön,
wenn im blühenden Flieder die Winde weh'n,
die Welt ist so sonnig, so wunderschön
im Maien.

Das heimliche Kosen im Blätterschwall,
es hat es vernommen die Nachtigall,
die hat es gesungen mit jubelndem Schall.
Die Welt ist so sonnig, so wunderschön,
wenn die murmelnden Bäche auf Reisen geh'n,
die Welt ist so sonnig, so wunderschön
im Maien.

Mein Herz hat gehört, was die Nachtigall sang,
hat die Wunder bewundert am Bergeshang,
und jubelnd stimmt's ein in den freudigen Klang.
Die Welt ist so sonnig, so wunderschön,
in dem Auge dein hab' ich die Lieb' geseh'n,
die Welt ist so sonnig, so wunderschön
im Maien.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-05-08
Line count: 21
Word count: 131