Wohlauf, wohlauf zum letzten Gang!
Language: German (Deutsch) 
[Wohlauf, wohlauf zum letzten Gang!]1
Kurz ist der Weg, die Ruh' ist lang.
Gott führet ein, Gott führet aus;
Wohlauf, hinaus!
Kein Bleiben ist im Erdenhaus. 

Du Herberg' in der Wanderzeit,
Gehab dich wohl und laß dein Leid!
Schleuß nur getrost die Pforte zu!
Was trauerst du?
Dein Gast geht hin zur ew'gen Ruh'. 

Tragt ihn fein sanft ins Schlafgemach!
Ihr Lieben, folgt ihm segnend nach!
Hab' gute Nacht!  --  der Tag war schwül
Im Erdgewühl;
Hab' gute Nacht!  --  die Nacht ist kühl. 

Ein Festschmuck ist der Särge Tuch,
Ein Siegeszug der Leichenzug.
Triumph!  der Herr macht gute Bahn; 
Sein Kreuz voran  -- 
Das winkt und deutet himmelan. 

Ihr Glocken, tönt hochfestlich drein
Und lautet hell den Sabbath ein,
Der nach des Werktags kurzer Frist
Durch Jesum Christ
Für Gottes Volk vorhanden ist. 

O selig, wer das Heil erwirbt 
[Und in dem Herrn, dem Mittler,]2 stirbt!
O selig, wer vom Laufe matt,
Die Gottesstadt,            
Die droben ist, gefunden hat! 

Was suchst du, Mensch, bis in den Tod?
Du suchst so viel  --  und Eins ist Noth!
Die Welt beut ihre Güter feil;
Denk' an dein Heil,
Und wähl' in Gott das beste Theil. 

Was sorgst du bis zum letzten Tritt?
Nichts brachtest du, nichts nimmst du mit.
Die Welt vergeht mit Lust und Schmerz;
Schau himmelwärts!
Da wo dein Schatz, da sei dein Herz! 

Mit Gott bestell' dein Haus in Zeit,
Eh' dich der Tod an Todte reiht.
Sie rufen:  Gestern war's an mir:
Heut ist's an dir!
Hier ist kein Stand, kein Wohnen hier. 

Vom Freudenmahl zum Reisestab,
Aus Wieg' und Bett in Sarg und Grab.
Wann?  wie?  und wo?  ist Gott bewußt;
Schlag' an die Brust!
Du mußt von dannen, Mensch!  du mußt.

Da ist kein Sitz zu reich, zu arm,
Kein Haupt zu hoch, kein Herz zu warm;
Da blüht zu schön kein Wangenroth;
Im Finstern droht
Der Tod  --  und überall der Tod. 

[12.] Ach! banges Herz im Leichenthal, 
Wo ist dein Licht, dein Lebensstrahl?
[Du bist's, Herr!  der mit Gottesmacht]3
Aus Gräbernacht
Das Leben hat ans Licht gebracht. 

Dein Trostwort klingt so hoch und hehr:  
"Wer an mich glaubt, stirbt nimmermehr."
Dein Kreuz, dein Grab, dein Auferstehn,
Dein Himmelgeh'n
Läßt uns den Himmel offen sehn. 

Wohl dem, der, Herr, mit dir vertraut,
Schon hier sich ew'ge Hütten baut!
Er sieht das Kleinod in der Fern' ,
Und kämpfet gern
Und harrt der Zukunft seines Herrn. 

Nun, Thor des Friedens, öffne dich! 
Hinein!  --  hier schließt die Wallfahrt sich.
Ihr Schlafenden im Friedensreich!
Gönnt allzugleich
Dem Staub ein Räumlein neben euch. 

Viel Gräber hier im Ruheport;
Viel Wohnungen im Himmel dort!
Bereitet ist die Stätte schon
Am Gnadenthron,
Bereitet uns durch Gottes Sohn.  

Sein ist das Reich mit Allgewalt.
Er zeugt und spricht:  "Ich komme bald."
Ja komm', Herr Jesu!  führ' uns ein, 
Wir harren dein;
Amen!  dein laß uns ewig sein!

F. Silcher sets stanza 12
H. Nägeli sets stanzas 6-12

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Gedichte von Christian Friedrich Heinrich Sachse, ed. by Rudolf Sachse, Altenburg: Schnuphase'sche Buchhandlung, 1861. Appears in Geistliche Lieder, in Begräbnißlieder, pages 34 - 38. Note: we have added the number 12 beside stanza 12 to make it easier to find, since at least one musical setting begins on that stanza.

1 Brandt: "Wohlauf zum letzten ernsten Gang"; Fink: "Wohlauf, wohlan zum letzten Gang"; further changes for Brandt and Fink may exist not shown above.
2 Nägeli: "daß er im Herrn, in Christo"
3 Nägeli, Silcher: "Du bist es, Jesu, der mit Macht"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by A. Brandt , "Trauergesang", published 1899 [ men's chorus ], Magdeburg, Heinrichshofen's Verlag [sung text not yet checked]
  • by Christian Fink (1831 - 1911), "Wohlauf, wohlan zum letzten Gang", op. 10 (Zehn geistliche Lieder für gemischten Chor) no. 4 [ mixed chorus a cappella ], Winterthur: Rieter-Biedermann [sung text checked 1 time]
  • by Hans Georg Nägeli (1773 - 1836), "O selig, wer das Heil erwirbt", stanzas 6-12 [ SATB chorus a cappella ], confirmed with Gesangbuch für die evangelisch-reformirte Kirche des Kantons Zürich, herausgegeben von der Zürcherischen Kirchensynode, Zürich: Zürcher und Furrer, 1853. Appears in III.Christliches Leben, in 9.Seliges Sterben, song no. 284, pages 372 - 374 [sung text checked 1 time]
  • by (Philipp) Friedrich Silcher (1789 - 1860), "Ach, banges Herz im Leichenthal", stanza 12 [ TTBB chorus a cappella ], confirmed with Volkslieder gesammelt und für vier Männerstimmen gesetzt, neue Ausgabe, Tübingen: H. Laupp'schen Buchhandlung, 1902. Appears in Trauergesänge, no. 1, pages 341 - 342. [sung text checked 1 time]

Research team for this text: Bertram Kottmann , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-09-13
Line count: 85
Word count: 471