The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Fünfzehn Lieder und Gesänge von Friedrich Oser zunächst für Volksgesang (vierstimmigen Männerchor)

Word count: 990

Song Cycle by Theodor Gaugler (1840 - 1892)

Show the texts alone (bare mode).

1. Frühlingstrost

Language: German (Deutsch)

Authorship

See other settings of this text.


Nun ziehn sie wieder, Jung und Alt
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

2. Am Alpensee [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship

Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "At the alpine lake", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Soll ich weilen an dem Strande?
Soll ich eilen übern See?
Oder keck vom Felsenrande
Steigen bis zum ewgen Schnee?

Hier so traulich lockt der Schatten,
Dort so leuchtend blitzt die Fluth,
Und so schimmernd ob den Matten
Winkt der Firnen reine Gluth.

Horch! ein Glöcklein hör' ich klingen,
Hin und her die Klänge ziehn:
Höher muß das Herz sich schwingen,
Bis zu Gottes Herzen fliehn!


Confirmed with Liederbuch von Friedrich Oser, 1842-1874, mit einem biographischen Verzeichnis der Componisten, Basel: Benno Schwabe, Verlagsbuchhandlung, 1875, page 96.


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Thauwind, lustiger Geselle [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship

Go to the single-text view


Thauwind, lustiger Geselle,
Grüß' dich Gott viel tausend Mal!
Gleich entspringt des Liedes Quelle,
Fährst du brausend durch das Thal!

Hei! wie jauchzt der kecke Junge:
Mit dem Winter ist's nun aus!
Stürmt ihm nach in muth'gem Sprunge,
Jagt ihn grad zum Land hinaus!

Auf der Au die Blümlein alle,
Alle Vöglein in dem Hain
Sind erwacht vom Jubelschalle,
Stimmen in den Jubel ein.

Hättst uns längst schon wandern müßen,
Winter du! mit Spott und Hohn! 
Kühner Sieger, laß dich grüßen 
Mit der Freude hellstem Ton!


Confirmed with Liederbuch von Friedrich Oser. 1842-1874, Basel: Benno Schwabe Verlagsbuchhandlung, 1875, pages 12-13.


Submitted by Emily Ezust [Administrator] and Sharon Krebs [Guest Editor]

4. Merzlied [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


  Den Maien preiset alle Welt,
Wir halten's mit dem Merzen!
Ja, grüße dich Gott in Wald und Feld,
Du fröhlicher Merz, von Herzen!
  Ei, mußt du auch mit scharfem Hauch
Den Winter noch verjagen,
Bald wagt's zu grünen am Bach der Strauch,
Und der Vogel im Hain zu schlagen!

  Und bald, und bald, da ziehn durch's Thal
Die ersten Frühlingslüfte,
Da senden die Veilchen dem Sonnenstrahl
Verstohlen ihre Düfte;
  Da lacht uns an so hold, so hold
Die Au im grünen Kleide:
O erstes Grün im Abendgold,
Du köstlichstes Geschmeide!

  Ja, Merz! mit deinem Hoffnungstraum,
Mit deinem heitern Glauben,
Fürwahr, der Mai ist trauter kaum
Mit seinen duftigen Lauben!
  Ja, Merz! mit deinen Knospen zart,
Wer still wie du mag warten,
Dem blühen, eh' es Frühling ward,
Schon alle Blumen im Garten!


Confirmed with Liederbuch von Friedrich Oser. 1842-1874, Basel: Benno Schwabe Verlagsbuchhandlung, 1875, pages 14-15.


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

5. Frühlingsankunft [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Blauer Himmel, klare Lüfte,
Seid gegrüßt viel tausend Mal,
Und ihr ersten süßen Düfte,
Und du goldner Sonnenstrahl!
   O wie jauchzt das Herz dir zu,
   Schöner, schöner Frühling du!

Hast auch lange du gesäumet,
Endlich, endlich kommst du doch;
Und was harrend wir geträumet,
Ist erfüllt nur holder noch!
   Alles machst du gut im Nu,
   Schöner, schöner Frühling du!

Grünt, ihr Auen! schmückt, ihr Felder,
Eilig euch zu seinem Preis!
Schäumt, ihr Bäche! rauscht, ihr Wälder!
Singt, ihr Vögel, heller Weis!
   Jauchzt mit uns ihm freudig zu:
   Schöner, schöner Frühling du!


Confirmed with Liederbuch von Friedrich Oser. 1842-1874, Basel: Benno Schwabe Verlagsbuchhandlung, 1875, page 33.


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

6. Des Lenzes Sieg [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship

See other settings of this text.


  Nun ist er doch gekommen,
Der Lenz und hat gesiegt!
Schon kommt sein Duft geschwommen,
Vom lauen West gewiegt.
  Die Vögel jauchzen und singen,
Licht wird des Waldes Nacht,
Und jeder Tag will bringen
Uns neue Lust und Pracht!
 
  Die Knospen an den Zweigen,
Sie haben bang geharrt;
Die Vögel ihren Reigen
So lang, so lang verspart.
  Hei! wie sie jauchzen und singen
So laut nun durch die Nacht,
Und froh in's Blau sich schwingen,
Ist kaum der Tag erwacht!
 
  Und schöner noch wird's kommen,
Und reicher noch wird's blühn,
Wenn, allem Gram entnommen,
Der tiefste Grund wird grün;
  Die Vögel jauchzen und singen
Im Chore Tag und Nacht,
Und uns der Mai wird bringen
Des Lenzes volle Pracht!


Confirmed with Liederbuch von Friedrich Oser. 1842-1874, Basel: Benno Schwabe Verlagsbuchhandlung, 1875, pages 33-34.


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

7. Wieder mal Frühling ist's

Language: German (Deutsch)

Authorship

Go to the single-text view


[--- This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. ---]

8. Und bist du klein, mein Vaterland [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Und bist du klein, mein Vaterland,
Ist schön doch keins wie du,
Wenn Morgens ob den grünen Strand  
Aufblitzt am See die Fluh'.

Und keines blieb von Alters  her  
Wie du so frei, so frei,
Frei wie die Ros' am Gletschermeer
Und ob der Firn' der Weih'.

Und bist du klein, mein Vaterland,
Getrost nur immer zu! 
Zum Walle schuf mit gnäd'ger Hand
Gott selbst dir Fluh' an Fluh', 

Und schaut herab so väterlich
Und bleibt dein Schild und Lohn,
Und schirmet dich und rettet dich
Wie einst von seinem Thron. 

Sei einig nur, mein Vaterland!
Ist klein auch keins wie du,  
Hellfreudig bis zum fernsten Strand 
[Verkünden's]1 Firn' und Fluh':

Frei bleibst du wie von Alters her,  
[Noch lebe der Väter Gott]2! 
Und dräut ein Feind wie Sand am Meer,
Sein Wink macht ihn zu Spott!


View original text (without footnotes)

Confirmed with Liederbuch von Friedrich Oser, Basel: Benno Schwabe, 1875, pages 279 - 280.

1 Tauwitz: "Verkündet"
2 Tauwitz: "Noch lebt der Vater Gott"

Submitted by Melanie Trumbull

9. Die Alpenrose

Language: German (Deutsch)

Authorship

Go to the single-text view


So frisch lacht keine Blume drein
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

10. Auf der Haide [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship

Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


   Ein einzig Sternlein in den Höhn-- 
Wie lachst du, arme Heide,
Mich an so frisch, so wunderschön,
Als wie die grünste Weide!

   Ein einzig Röslein, hell entfacht
Nach langem, bangem Warten.--
Gleich bist, verzaubert, du erwacht
Zum allerschönsten Garten!

   Ein einzger leiser Glockenlaut
Dort von der fernen Halde--
Gleich singen alle Vögel traut
Mir wie im grünsten Walde!

   Und dankbar muß mein Lied auf's neu
Dich, arme Heide, segnen!
Wie weiß doch Gott so mild und treu 
Uns Beiden zu begegnen!


Confirmed with Liederbuch von Friedrich Oser, 1842-1874, mit einem biographischen Verzeichnis der Componisten, Basel: Benno Schwabe, Verlagsbuchhandlung, 1875, page 112.


Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

11. Und ist halt doch kein Land so schön

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Und ist halt doch kein Land so schön
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

12. Heimatlied [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Und so lang ich noch jauchz',  -- 
Meine Freud' auf der Welt 
Muß auf dich, ja auf dich 
Und dein Glück sein gestellt: 
O du herrliches Land, 
Du mein heimisches Land, 
O du Schweiz, wie ich keins 
Unterm Himmel noch fand!  

Und so lang ich noch lieb',  --  
In der Freud' und im Leid, 
In der Fern' und daheim 
Bleib' ich treu dir allzeit: 
O du teuerstes Land, 
Du mein heimisches Land, 
O du Schweiz, keine Macht 
Kann zerreißen das Band!  

Und so lang ich noch bet',  --  
Aus der Seele mein Fleh'n 
Steigt für dich zu dem Herrn, 
Und er wird mich versteh'n: 
O du glückliches Land, 
Du mein heimisches Land, 
O du Schweiz, hüte Gott dich mit liebender Hand!  

Und so lang ich noch leb',  -- 
Meine Hab' und mein Gut,  
Meine Kraft weih' ich dir 
Und meinen Mut und mein Blut: 
O du freiestes Land, 
Du mein heimisches Land, 
O du Schweiz, wie ich keins 
Unterm Himmel noch fand!


Confirmed with Album des Litterarischen Vereins in Bern, Bern: Harald Blom, 1858. Pages 23 - 24.


Submitted by Melanie Trumbull

13. Vier Brüder

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Vier Brüder waren
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

14. Ein Fund [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


Go to the single-text view


Um's offne Grab stellt sich der Kreis, 
Ein junges Leben liegt im Schreine, 
Kein Auge, das nicht brennend heiß 
Des Scheidens helle Zähren weine.  

Und Einer aus der dichten Schaar 
Bückt plötzlich haftig sich zur Erde, 
Ein starker Mann mit dunkelm Haar, 
Gar tiefes Weh in der Geberde.  

Was wühlt im feuchten Modergrund 
Die Hand mit zitterndem Verlangen, 
Von Gold ist's wohl ein reicher Fund, 
Dran seine Augen gierig hangen?  

'Nen rost'gen Knopf nur hebt er auf 
Tief seufzend, aus der Todtenasche,  
--  Zwei große Thränen fallen drauf, 
Und burgt ihn sorgsam in der Tasche. 

Und leis zum Nachbarn flüstert er, 
Der nach ihm seine Blicke lenket, 
"Hier, dreißig Jahre sind es her, 
Hier ward mein Vater hingesenket."


Confirmed with the anthology Alpenrosen auf das Jahr 1851, Aarau und Thun: J. J. Christen, 1851, page 119.


Submitted by Melanie Trumbull

15. Männergesang

Language: German (Deutsch)

Authorship

Go to the single-text view


Hei! das ist ein lustig Schwimmen
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works