". . . wenn aber . . ." / 9 Fragmente nach Hölderlin

Song Cycle by Friedhelm Döhl (b. 1936)

Word count: 404

1. Tende Strömfeld [sung text checked 1 time]

Subtitle: Fantasia I

Tende   Strömfeld   Simonetta.
Teufen   Amyklä   Aveiro am Flusse
Fouga   die Familie  Alencastro den
Nahmen davon   Amalasuntha Antegon
Anathem Ardinghellus Sorbonne Cölestin
und Inozentius haben die Rede unter-
brochen und sie genannt den Pflanz-
garten der Französischen Bischöffe -
Aloisia Sigea differentia vitae
urbanae et rusticae Thermodon
ein Fluß in Cappadocien Val-
telino Schönberg Scotus Schönberg Teneriffa

Sulaco   Venafro
    	  Gegend

    des Olympos.   Weißbrun in Nieder-
    ungarn. Zamora Jacca Baccho
    Imperiali.   Genua  Larissa in Syrien

Authorship

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

2. Süß ists [sung text checked 1 time]

Subtitle: Canto I

Süß ists
             und genährt zu seyn vom Schönen
Der Welt,
Denn
                               Gotts Lohn
So schlägt de Leier Apoll.

Und zu schauen
Die Länder

Ist dir gegeben

Authorship

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

3. Dem dunklen Blatte [sung text checked 1 time]

Subtitle: Ornamento I

			Dem dunklen Blatte
                           Und es war
Das Wachstum vernehmlich
           und          der syrische Boden,
zerschmettert, und Flammen gleich unter den Sohlen
Es stach
Und der Ekel mich
Ankömmt vom wütenden Hunger
Friedrich mit der gebißnen Wange
Eisenach
Die ruhmvollen

Barbarossa
Der Konradin

Ugolino –
Eugen
Himmelsleiter
             Der Abschied der Zeit
                  und es scheiden im Frieden voneinander

Authorship

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

4. Zu Rossen [sung text checked 1 time]

Subtitle: Rondo I

Zu Rossen, ewige Lust
Zu leben, wie wenn Nachtigallen
Süssen Ton der Heimat oder die Schneegans
Den Ton anstimmet über
Dem Erdkreis, [sehnend]1.

Authorship

See other settings of this text.

View original text (without footnotes)

Confirmed with Hymns and Fragments by Friedrich Hölderlin, translated and introduced by Richard Sieburth, Princeton University Press, 1984.

1 Komma: "sehend"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Michael Komma , Malcolm Wren [Guest Editor]

5a. Heimat / Schlechthin diesesmal [sung text checked 1 time]

Subtitle: Intermezzo quasi recitativo

Und niemand weiss
Indessen lass mich wandeln
Und wilde Beeren pflücken
Zu löschen die Liebe zu dir
An deinen Pfaden, o Erd
Hier wo – – –
                      und Rosendornen
Und süße Linden duften neben
Den Buchen, des Mittags, wenn im falben Kornfeld
Das Wachstum rauscht, an geradem Halm,
Und den Nacken die Ähre seitwärts beugt
Dem Herbste gleich, jetzt aber unter hohem
Gewölbe der Eichen, da ich sinn
Und aufwärts frage, der Glockenschlag
Mir wohlbekannt
Fernher tönt, goldenklingend, um die Stunde, wenn
Der Vogel wieder wacht. So gehet es wohl.

Authorship

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

5b. Heimat / Schlechthin diesesmal [sung text checked 1 time]

Subtitle: Intermezzo quasi recitativo

       Schlechthin
       diesesmal, oft aber
Geschiehet etwas um die Schläfe, nicht ist
Es zu verstehen, wenn aber eines Weges
Ein Freier herausgeht, findet
Daselbst es bereitet. .

Authorship

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

6. Lied des Schweden [sung text checked 1 time]

Subtitle: Rondo II

Aber ich will nimmer leben
Schlafenden brüllen spielen
Mord und Tod!

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

7. An [sung text checked 1 time]

Subtitle: Canto II

Elysium
         Dort find ich ja
         Zu euch, ihr Todesgötter
         Dort Diotima     Heroen.
Singen möcht ich von dir
                              Aber nur Tränen.
Und in der Nacht, in der ich wandle, erlöscht mir dein
Klares Auge!

                              himmlischer Geist

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

8. Sybille [sung text checked 1 time]

Subtitle: Fantasia II

Der Sturm
          Aber sie schmähn
            Schütteln gewaltig den Baum doch auch die thörigen Kinder
                werfen mit Steinen
              Aber
   Die Äste beugt.
      Und der Rabe singt.
 So wandert das Wetter Gottes über

      Aber du heilger Gesang

 Und suchst armer Schiffer den gewohnten

      Zu den Sternen siehe.

Authorship

Go to the single-text view

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

9. An meine Schwester [sung text checked 1 time]

Subtitle: Ornamento II

Übernacht' ich im Dorf
Abluft
Straße hinunter
Haus Wiedersehn. Sonne der Heimat
Kahnfahrt,
Freunde Männer und Mutter,
Schlummer.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Michael Komma