Songs of Loss and Remembrance

by Stanley Grill (b. 1953)

Word count: 155
Verlust und Erinnerung
3 poems by Rainer Maria Rilke
for
soprano, viola d'amore, viola, violoncello

1. Klage [sung text checked 1 time]

O wie ist alles fern 
und lange vergangen. 
Ich glaube, der Stern, 
von welchem ich Glanz empfange, 
ist seit Jahrtausenden tot. 
Ich glaube, im Boot, 
das vorüberfuhr, 
hörte ich etwas Banges sagen. 
Im Hause hat eine Uhr 
geschlagen... 
In welchem Haus?... 
Ich möchte aus meinem Herzen hinaus 
unter den großen Himmel treten. 
Ich möchte beten. 
Und einer von allen Sternen 
müßte wirklich noch sein. 
Ich glaube, ich wüßte, 
welcher allein 
gedauert hat, - 
welcher wie eine weiße Stadt 
am Ende des Strahls in den Himmeln steht...

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

2. Auszug aus dem ersten Elegie [sung text checked 1 time]

Schließlich brauchen sie uns nicht mehr, die Früheentrückten,
man entwöhnt sich des Irdischen sanft, wie man den Brüsten
milde der Mutter entwächst. Aber wir, die so große
Geheimnisse brauchen, denen aus Trauer so oft
seliger Fortschritt entspringt –: könnten wir sein ohne sie?

Authorship

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

3. Nun wachen wir [sung text checked 1 time]

Nun wachen wir mit den Erinnerungen
und halten das Gesicht an das, was war;
flüsternde Süße, die uns einst durchdrungen,
sitzt schweigend neben mit gelöstem Haar.

Authorship

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]