Zwei Schelmenlieder für Männerchor (oder Quartett)

Song Cycle by Max Joseph Beer (1851 - 1908)

Word count: 200

1. Was frag' ich nach den Leuten [sung text not yet checked]

Ich küß' meinen Schatz zur guten Stund' --
Ich trinke den Wein mit durst'gem Mund --
Ich rück' mein Hütlein schiefer noch, 
Verdrieß es all' die Klugen doch! 
Was frag' ich nach den Leuten!

Und wenn es sie kränkt, mir ist es recht, 
Was frag' ich nach dem Krämergeschlecht! 
Das rechnet sich die Köpfe schwer, 
Die Taschen voll, die Herzen leer, 
Was frag' ich nach den Leuten!

Ich sing' mein Lied in die Welt hinaus -- 
Ihr sinnet und spinnt euch Sorg' ins Haus! 
In Rosen blüht der helle Mai, 
Ich pflücke sie und juble frei -- 
Was frag' ich nach den Leuten!

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Bursche, schnür' den Reisesack [sung text not yet checked]

Bursche, schnür' den [Reisesack]1,
Teufel, hol' das ganze Pack,
Das Register
Der Philister,
So die Vettern, wie die Vasen,
Kurze Weisheit, lange Nasen --
Pack, Pack!
Bursche, schnür' den Reisesack!

O wie schüttl' ich all' den Staub
Dort in Licht und Luft und Laub;
In den Düften
Will ich's lüften,
Daß mein Herz in Frieden klinge,
Daß es gleich zum Himmel springe --
Staub, Staub,
Schüttl' ich rasch in Luft und Laub.

Bursche, schnür' den Reisesack,
Teufel hol' das ganze Pack,'
Weisheit sinnend,
Sorgen spinnend --
Hei, wie rauscht es durch die Blätter!
Gott befohlen, Muhm' und Vetter!
Pack, Pack!
Bursche, schnür' dm Reisesack!

Authorship

See other settings of this text.

View original text (without footnotes)
1 Grädener: "Rucksack"; further changes may exist not noted above.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]