by (Karl) Wilhelm Osterwald (1820 - 1887)

Mailied
Language: German (Deutsch) 
Empfangt den Mai mit Blumen, 
  Er ist so schön und fein,
Bekränzet Thür und Fenster
  Und ladet ihn fröhlich ein;
Bereitet ihm die Wege 
  Und schmücket ihm das Haus,
Und treibet aus euren Herzen
  Nun alle Sorgen aus.

Ja in die Herzen lasset
  Einzieh'n den seligen Mai
Und denkt, daß ihm die Liebe 
  Die liebste Blume sei,
Die Liebe, die von Herzen
  Beständig ist und treu,
Denn Treue nur erhält sie
  Stets maienfrisch und neu.

Was wäre die schönste Rose 
  Erfüllte sie nicht die Luft
Mit ihres süßen Hauches 
  Balsamischem Blüthenduft? 
Was wäre wohl die Liebe 
  Wenn nicht ein treu' Gemüth
Ewig die Wonne bewahrte,
  Die einmal ihm erblüht? 

Confirmed with Gedichte von Wilhelm Osterwald, Dritte umgearbeitete und vermehrte Auflage, Leipzig, Verlag von F. G. C. Leuckart (Constantin Sander), 1873, page 96.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2013-12-09
Line count: 24
Word count: 109