by Heinrich von Reder (1824 - 1909)

Scheiden
Language: German (Deutsch) 
Lebt wohl, Kam'raden rings umher,
mein Herzblut fließt dahin,
ich kann mit euch nicht reiten mehr,
der Tod ist mein Gewinn.

Deckt mich nur mit der Fahne zu,
die ich so treue trug;
für eines Fähnrichs letzte Ruh'
ist sie der Deck' genug.

Und wenn die Fahn' im Kampfe wallt,
gedenket alle mein;
lieg' ich im Grab auch starr und kalt,
werd' ich doch bei ihr sein.

Und eins noch will ich euch gesteh'n,
was mir den Tod versüßt:
Sollt' einer je die eine seh'n,
sei sie von mir gegrüßt.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-09-28
Line count: 16
Word count: 90