by Gottfried August Bürger (1747 - 1794)

Schwanenlied
Language: German (Deutsch) 
Mir thut's so weh im Herzen!
Ich bin so matt, so krank!
Ich schlafe nicht vor Schmerzen;
Mag Speise nicht und Trank;
Seh' alles sich entfärben,
Was Schönes mir geblüht!
Ach, Liebchen! will nur sterben!
Dies ist mein Schwanenlied.

Du wärst mir zwar ein Becher
Von Heilungslabsal voll. -
Nur - daß ich armer Lecher
Nicht ganz ihn trinken soll! -
O, daß du auch so Süßes,
So tausend Süßes hast! -
Und hätt' ich des Genießes,
Wann hätt' ich gnug gepraßt? -

Drum laß mich vor den Wehen
Der ungestillten Lust
Verschmelzen und vergehen,
Vergehn an deiner Brust!
Aus deinem süßen Munde
Laß saugen süßen Tod!
Denn, Herzchen, ich gesunde
Sonst nie von meiner Not.

Confirmed with Bürgers Gedichte, herausgegeben von Arnold G. Berger, kritisch durchgesehene und erläuterte Ausgabe Leipzig und Wien 1891, pages 89-90.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Set in a modified version by Josef Antonín Štěpán, Johann Abraham Peter Schulz.

Set in a modified version by Georg Gerson.


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2014-05-25
Line count: 24
Word count: 116