by Siegfried August Mahlmann (1771 - 1826)

Die Quelle rauscht, die Mücke schwirrt
Language: German (Deutsch) 
 Die Quelle rauscht, die Mücke schwirrt
 Im warmen Sonnenstrahl,
 Die Biene summt, das Täubchen girrt,
 Es lebt und webt - in Tal!
 Wem rauscht der Quell
 So silberhell?
 Wem tönt das Leben der Flur?
 O Allah, dir!
    Nur dir, nur dir, 
    Nur dir und der Natur!

 Das Täubchen girrt, das Täubchen liebt,
 Die Liebe singt im Hain;
 Ein Blümchen sich dem andern giebt
 Zum seligen Verein.
 Sag an, Gesang,
 Mein Saitenklang,
 Wen liebt, wen liebt die Flur?
 O Allah, dich! 
    Nur dich, nur dich, 
    Nur dich und die Natur.

 Was rauscht um mich? Was weht um mich?
 Was spielt mir um die Brust?
 Dein Atem ist's, du liebst auch mich,
 Und füllst mein Herz mit Lust.
 Und welk' ich hin, 
 Wie Blumen hin,
 Und schwind' ich von der Flur,
 Dann seh ich dich, 
    O Allah, dich!  
    O dich, und die Natur!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Siegfried August Mahlmann, Kleine Erzählungen, Gedichte und prosaische Aufsätze, erste Sammlung, Zofingen: no publisher named, 1801. Appears in Benno. Eine Erzählung, chapter 17, pages 33 - 34.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Melanie Trumbull

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 30
Word count: 142