by Heinrich Stieglitz (1801 - 1849)

Turan's Zelt
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
    Im weiten Meer der Wüste
Da steht am Hügelrand
Ein einsam Zelt erhoben,
Schirmt gegen Sturmestoben
Und heißen Sonnenbrand.
 
    Ein schmaler Wassergraben
Umkränzt es ringsumher,
Und sorgsam eng-verdichtet
Sind Dornen aufgeschichtet,
Des Wildes Gegenwehr.
 
    Zwei Schüsseln, eine Mühle,
Ein Kessel stehen drinn,
Und schlichte Decken breiten
Sich weich nach allen Seiten
Am sand'gen Boden hin.
 
    Da weilt die schöne Fitne
Fern jedem Späherblick;
Da findet Ruh und Frieden
Sie einsam, abgeschieden;
Stört Nichts ihr stilles Glück.
 
    Was frommet ihrer Liebe
Die ganze weite Welt?
Kehrt doch mit jedem Abend,
Der Sehnsucht Wehe labend,
Turan zurück in's Zelt.
 
    Des Tages reiche Beute
Trägt er im starken Arm;
Sie löst ihm die Geschosse,
Sie hebt ihn selbst vom Rosse
So treu, so liebewarm.
 
    Nicht um die Mutter klagt sie,
Um ihre Brüder nicht;
Vergessen alle Schmerzen;
Sie ruht an Turans Herzen,
In seiner Liebe Licht.

Confirmed with Bilder des Orients von Heinrich Stieglitz, Erster Band, I. Arabien, Leipzig, bei Carl Cnobloch, 1831, pages 14-16.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "Turan's tent", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

Text added to the website: 2015-07-12 00:00:00
Last modified: 2015-07-12 21:25:09
Line count: 35
Word count: 144