Vom Bergsee
Language: German (Deutsch) 
Ich lass' im Kahn mich schaukeln,
Der Mond schwimmt auf dem See;
Die Wellen, die mich umgaukeln,
Blitzen wie reiner Schnee.

Sie kommen und schwinden leise
Im Glanz der Mondesglut,
Und werfen zitternde Kreise
Auf die leisbewegte Flut.

Hell ist's fast wie am Tage
Auf dem lichten Wasserflor,
Mit jedem Ruderschlage
Taucht neuer Glanz hervor.

Nur fern die Berge dunkeln
Bewaldet bis zum Fuß,
Und aus dem Dorf her funkeln
Lichter mit nächt'gem Gruß.

Sie wollen zur Heimkehr mahnen - 
Und bis zur Uferflur
Zieht auf den schwanken Bahnen
Der Kahn eine lichte Spur.

Ich stand und dachte lange:
O wär' es mir verliehn,
Auf meinem Lebensgange
Auch solche Spur zu ziehn!

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2015-10-01
Line count: 24
Word count: 112