by Hermann Franke (1834 - 1919)

Sängers Gruft
Language: German (Deutsch) 
Wenn Sängers Lippen bebend
das letzte Lied entklingt,
auf Harmonien schwebend
sein Geist sich aufwärts schwingt:
Im Walde grabt des Sängers Grab,
mit Liedesgruß senkt ihn hinab.
Im grünen, grünen Waldesraum,
da träum' er süßen Traum.

Vom Abend bis zum Morgen
singt ihrer Lieder Schall,
tief im Gebüsch verborgen,
am Grab die Nachtigall.
Sie singt dem Sängersmann zur Ehr',
die Blumen duften ringsumher.
Im grünen, grünen Waldesraum,
da träumt er süßen Traum.

Auf diesem Platz zu lauschen,
bleibt still der Wandrer steh'n;
er hört ein Klingen, Rauschen,
und kann es nicht versteh'n.
Die Nachtigall vertraut ihm dann:
Hier schläft ein wack'rer Sängersmann.
Im grünen, grünen Waldesraum,
da träumt er süßen Traum.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-03-17
Line count: 24
Word count: 111