by Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)

Deutches Herz, verzage nicht
Language: German (Deutsch) 
Deutches Herz, verzage nicht, 
Thu, was dein Gewissen spricht, 
Dieser Strahlt des Himmelslichts: 
Thue recht, und fürchte nichts. 

Baue nicht auf bunten Schein, 
Lug und Trug ist dir zu fein, 
Schlecht geräth dir List und Kunst, 
Feinheit wird dir eitel Dunst. 

[Doch]1 die Treue ehrenfest, 
Und die Liebe, die nicht läßt, 
Einfalt, Demuth, Redlichtkeit 
Stehn dir wohl, o Sohn von Teut.  

Wohl steht dir das grade Wort,
Wohl der Speer, der grade hohrt, 
Wohl das Schwerdt, das offen sicht 
Und von vorn die Brust durchsticht. 

Laß den Wälschen Meuchelei, 
Du sei redlich, fromm, und frei;  
Laß den Wäschen Sklavenzier, 
Schlichte Treue sei mit dir. 

Deutsche Freiheit, deutsche Gott, 
Deutsche Glaube ohne Spott, 
Deutsches Herz und deutscher Stahl 
Sind vier Helden allzumal: 

Diese stehn wie Felsenburg, 
Diese fechten alles durch, 
Diese halten tapfer aus 
In Gefahr und Todesbraus. 

Drum, o Herz, verzage nicht, 
Thu, was dein Gewissen spricht; 
Die allmächtige Natur 
Hält nur ewig ihren Schwur.

H. Nägeli sets stanzas 1, 3-8

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Lieder für Teutsche von E. M. Arndt, neither city nor publisher name given: "Im Jahr der Freiheit 1813.", under the title "Teutscher Trost". Later editions used the spelling "Deutscher Trost"

1 Nägeli: "Denn"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2017-05-01 00:00:00
Last modified: 2017-05-01 19:03:01
Line count: 32
Word count: 155