by Wilhelm Müller (1794 - 1827)

Ein ungereimtes Lied
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Kein Liedchen mehr!
Aber Küsse, Küsse!
Und Herz an Herz,
und schwimmende Blicke,
Und Thränen d'rinn!
Und Thränen so selig,
Und Seufzer dazu,
Und Seufzer so süß!

Und wer sie sucht, -
Und will nicht plaudern -
Am Erlenbach,
Wo die Blümlein stehn,
Die kleinen, die blauen,
Und unter der Linde
Im Mühlengarten:
Da wird er sie finden,
Da wehen sie hin
Und wehen sie her,
Im Abendwind,
Im Sternenschimmer!

Ach, wer sie hörte,
Und recht verstände,
Und wieder sänge
In Vers und Reim:
Die Lieder dort!

Confirmed with Der Gesellschafter oder Blätter für Geist und Herz. Herausgegeben von F. W. Gubitz. Zweiter Jahrgang. Berlin, 1818. In der Maurerschen Buchhandlung. Sonnabend den 30. Mai. 86stes Blatt, page 341; and with Gedichte von Wilhelm Müller Vollständige kritische Ausgabe bearbeitet von James Taft Hatfield. Berlin W. 35 B. Behr's Verlag 1906, page 153.

Note: This poem was originally conceived as part of Müller's Die schöne Müllerin, placed after Das schönste Lied (i.e. Mein!, no. 13 in the later publication), but was eventually discarded by the author.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "An unrhymed song", copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2017-11-14
Line count: 25
Word count: 87