by (Borromäus Sebastian Georg) Karl Reginald Herloß (1804 - 1849), as Karl Herlosssohn

Klage nicht, wenn früh die Nachtigallen
Language: German (Deutsch) 
Klage nicht, wenn früh die Nachtigallen
Heimwärts nach dem schönen Süden zieh'n, 
Glaube, daß sie jubelnd wiederkehren, 
Wenn im Lenz die ersten Rosen blüh'n.

Weine nicht, [wenn]1 Deine Blumen modern,   
Wenn der Frühling scheidet voll von Schmerz, 
Nach den ewig lichten Blumen oben, 
Nach den Sternen blicke himmelwärts! 

Zürne nicht, wenn Dir ein Traum gelogen, 
Wenn selbst Treue Dir bereitet Schmerz;
Halte fest im Glauben an die Menschheit  --  
Jede Wunde heilt ein liebend Herz. 

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Karl Reginald Herloß, Gesammelte Schriften, erste Gesammtausgabe, Band XII, zweite Auflage, ed. by Adolf Böttger, Prag: J. L. Kober, 1868, page 122. Appears in Reliquien in Liedern, in Jugendlänge, in Album der Liebe. Note: Täglichsbeck's setting appears to begin with the second stanza, according to Hofmeisters Montasbericht.

1 Täglichsbeck: "daß"; further changes may exist not shown above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Thomas Täglichsbeck (1799 - 1867), "Weine nicht", op. 23 (Sechs Lieder für Mezzo-Sopran oder Bariton mit Pianoforte ) no. 5, published 1846 [ mezzo-soprano or baritone and piano ], Stuttgart, Göpel [sung text not yet checked]

Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-06-04
Line count: 12
Word count: 74