by Alfred von Meißner (1822 - 1885)

Du wilder Strom, du dunkles Thal
Language: German (Deutsch) 
Du wilder Strom, du dunkles Thal, 
Ihr weckt aufs Neu
In meiner Brust die alte Qual,
Die alte Reu! 

Wie hier der Strom mit Donnergang
Durch Felsenhaft,
Braust durch die Brust der wilde Drang
Der Leidenschaft.

Wie hier auf nacktem Felsenhorst
Ein Geier schreit, 
Klagt in des Herzens ödem Forst
Uraltes Leid: 

O trage deines Schicksals Schluß,  
Nichts hoffe mehr
Von eines künft'gen Lenzes Gruß
Und Wiederkehr! 

Hast dich ja selber wahnbethört
Von ihr verbannt,
In ihrem Herzen dir zerstört
Dein Vaterland! 

Nun ruft dein Schmerz sie nicht zurück,
Und mit ihr schied
In deiner Brust das letzte Glück,
Das letzte Lied.  

O wilder Strom, o dunkles Thal,
Ihr weckt aufs Neu'
In meiner Brust die alte Qual,
Uralte Reu'!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Gedichte von Alfred Meißner, zweite stark vermehrte Auflage, Leipzig: Friedrich Ludwig Herbig, 1846. Appears in Frühling, pages 24 - 25.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Bertram Kottmann , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2019-12-05
Line count: 28
Word count: 120