by Johann Heinrich Voss (1751 - 1826)

Sieh, Heinrich, sieh! da sitzt die...
Language: German (Deutsch) 
Fritz 
Sieh, Heinrich, sieh!  da sitzt die Braut! 
Magst du die Braut wohl leiden? 

Heinrich 
Ja, wackre schöne süße Braut! 
Ich mag dich gerne leiden! 

Fritz 
Und sieh!  Da sitzt der Bräutigam 
Der lieben Henriette! 

Heinrich 
Was ist das, Fritz, ein Bräutigam? 

Fritz 
Der geht mit ihr zu Bette! 
Und blühn die Bäum' im andern Jahr, 
(Das ist dir keine Fabel!) 
Burr!  kommt des Nachts der Adebaar, 
Und bringt ein Kind im Schnabel!  

Heinrich 
Und legt es in die Wiege dann, 
Und eine große Tute 
Voll Mandeln und Rosinen dran; 
Auch eine blanke Ruthe! 

Fritz 
O fi!  mit solchem Schnack wird ja 
Die Zeit unnütz verschwendet! 
Zum Glückwunsch, Heinrich, hat Mama 
Uns beide hergesendet! 

Beide
Gott mög' euch beiden, so wie heut, 
In eurem ganzen Leben, 
Gesundheit, Fried' und Einigkeit, 
Und Wein und Braten geben! 

In Glück und Unglück frohen Mut, 
Und immer volle Fässer! 
Denn volle Fässer sind sehr gut; 
Zufriedenheit ist besser!  

Nehmt so vorlieb.  Wir hätten gern 
Ein bißchen mehr gesungen; 
Allein, ihr Damen und ihr Herrn, 
Wir sind noch dumme Jungen. 

About the headline (FAQ)

Confirmed with Johann Heinrich Voss, Vermischte Gedichte und prosaische Aufsätze, Frankfurt und Leipzig: Verlag-Casse, 1784, pages 317 - 319. Appears in Vermischte Gedichte.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Bertram Kottmann , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-06-22
Line count: 40
Word count: 175