Im Walde
Language: German (Deutsch) 
Im Wald, im grünen Wald,
wo der Finke schlägt 
und der Häher schreit,
wo die Lust sich regt
und die Welt so weit,
im Wald, im grünen Wald.

Im Wald, im grünen Wald,
wo die Frühlin gsluft
durch die Zweige fährt,
wo der süße Duft
in der Blüte gärt,
im Wald, im grünen Wald.

Da ist es so herrlich zur Morgenzeit,
dann klingen die Glocken des Dörfleins so weit,
dann kist es so stille, so heimlich traut,
als sei eine Kirche rundum gebaut.

Da murmeln die Wellen ein brünstig Gebet,
in stummer Andacht die Schöpfung steht,
dann hebt sich ein Lüftchen so ganz von fern
und wehet daher wie der Segen des Herrn.

Im Wald, im grünen Wald,
wo das Horn ertönt
und der Jagd Gebraus',
wo die Axt erdröhnt
in den Forst hinaus,
im Wald, im grünen Wald.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Franz Wilhelm Abt (1819 - 1885), "Im Walde", op. 174 (Zehn leichte Duetten für Sopran und Alt (auch im Chor zu singen) mit Pianoforte) no. 3, published 1860 [ vocal duet for soprano and alto with piano ], Braunschweig, Bauer [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-11-15
Line count: 26
Word count: 139