by Christian Ludwig Reissig (1784 - 1847)

Sehnsucht
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT
Die stille Nacht umdunkelt 
Erquickend Tal und Höh',
Der Stern der Liebe funkelt
Sanft wallend in dem See.

Verstummt sind in den Zweigen
Die Sänger der Natur;
Geheimnisvolles Schweigen 
Ruht auf der Blumenflur.

Ach, mir nur schließt kein Schlummer 
Die müden Augen zu:
Komm, lindre meinen Kummer, 
Du stiller Gott der Ruh!

Sanft trockne mir die Tränen 
Gib süßer Freude Raum,
Komm, täusche hold mein Sehnen 
Mit einem Wonnetraum!

O zaubre meinen Blicken 
Die Holde, die mich flieht,
Laß mich ans Herz sie drücken,
Daß edle Lieb' entglüht!

Du Holde, die ich meine,
Wie sehn' ich mich nach dir;
Erscheine, ach, erscheine
Und läche Hoffnung mir!

View text with footnotes

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Hunkering", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Pilar Lirio

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 106