Bald ist verträumt der Kindheit Traum
Language: German (Deutsch) 
Ein weinumranktes Hüttchen stand
in Waldes Mitt',
drin tat ich an der Mutter Hand
den ersten Schritt.
Ein Vöglein hüpfte durch den Baum,
das sah mir zu und sprach:
Bald ist verträumt der Kindheit Traum,
dann tust du mir es nach.

Bald ward der Knabe stark und groß
im Waldbereich,
sprang froh umher auf weichem Moos,
dem Rehlein gleich.
Die Vöglein sangen aus dem Baum:
Genieße froh dein Glück,
bald ist verträumt der Jugend Traum
und kehrt dir nie zurück!

Heut' streif' ich durch den weiten Wald
als Jägersmann,
das Hifthorn tönt, die Büchse knallt
im Waldesbann.
Und fällt im Herbst das Laub vom Baum,
dann ruft mir's mahnend zu:
Bald ist verträumt des Lebens Traum,
dann gehst auch du zur Ruh'!

Und soll ich einst gestorben sein,
hört meine Bitt':
Dann bettet mich zur Ruhe ein
in Waldesmitt'!
Rauscht leis' der Wind das Laub am Baum,
singt's Vöglein auf der Gruft,
dann träum' ich meinen letzten Traum,
bis mich der Schöpfer ruft.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Franz Wilhelm Abt (1819 - 1885), "Bald ist verträumt der Kindheit Traum", op. 551 (Drei Lieder für Bariton mit Pianoforte) no. 2, published 1880 [ baritone and piano ], Offenbach, André [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-11-08
Line count: 32
Word count: 163