possibly by Paul Heyse (1830 - 1914)

Im Hochsommer ist gut weiben
Language: German (Deutsch) 
Im Hochsommer ist gut weiben,
Armer Lump, schlag ein!
Muß mir einen Pfaffen verschreiben;
    Holder Buhl', ei ja, o du
    Bist mein und ich bin dein.
    Armer Lump, schlag ein!

Herr Pfaff', ich bleib' nicht ledig,
Armer Lump, schlag ein!
Halt't ein' Dreibatzenpredigt  –:
    Holder Buhl' etc.

»Wo sind die Hochzeitleute?«
Armer Lump, schlag ein!
–: Das sind die Gräser und Kräuter  –:

»Wo ist denn Orgel und Küster?«  –:
Armer Lump, schlag ein!
–: Die Vöglein ziehn die Register  –:

»Wo soll das Bettlein stehen?«
Armer Lump, schlag ein!
–: Im Hag, wohl unter den Schlehen  –:

About the headline (FAQ)

Confirmed with Der Novellen zehnte Sammlung. Neue Novellen, Berlin, Verlag von Wilhelm Hertz (Bessersche Buchhandlung), 1875, chapter 4, Ein Märtyrer der Phantasie. The poem is embedded in the middle of a chapter of prose with no title, so it could be a quotation of a song that was well-known at the time, or it could be an original poem by Heyse.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2020-11-13
Line count: 19
Word count: 98