by Anonymous / Unidentified Author

Recitative and children's choir
Language: German (Deutsch) 
Das war ein rechtes Meisterstücke,
dergleichen weder Telemann,
noch Hasse selbst zuwegebringen kann.
Doch hab ich weder Stern noch Glücke,
weil mir zum äußersten Verdruß
stets eine Sau das Spiel verderben muß;
dann klingt es freilich abgeschmackt,
das macht das böse Ding, der Takt,
den konnt ihr Flegel nicht begreifen,
ich mag euch singen oder pfeifen.

Um euch recht gründlich anzuführen,
so wollen wir was künstliches probieren;
es hat noch Herr Hammerschmidt gemacht;
es geht nach Fugenart; ihr Bengel, habet acht!

"Ceciderunt in profundum" - nein, nein!
Ihr Schlingel habt nicht recht gezählt!
Noch einmal fang ich an, gebt acht, daß ihr nicht fehlt!

"Ceciderunt in profundum summus Aristoteles,
Plato et Euripides" -
Nun, was ist das, wo bleibt ihr, seid ihr stumm?
Fürwahr! Ihr seid doch ochsenmäßig dumm!
Merkt auf! Acht Takte sing ich erst allein,
dann fällt die zweite Stimme ein!

"Ceciderunt in profundum summus Aristoteles,
Plato et Euripides."

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 25
Word count: 151