Goldne Abendsonne
Language: German (Deutsch) 
Goldne Abendsonne,
[O, wie bist du]1 schön! 
Nie kann ohne Wonne 
Deinen [Blick]2 ich sehn.

Lachend steigst du nieder 
Deine hohe Bahn, 
Blickest morgen wieder 
Mich so segnend an.

Schon in [früher]3 Jugend 
Sah ich gern nach dir, 
Und der Trieb [der]4 Tugend 
Glühte mehr in mir.

Wenn ich so am Abend 
Staunend vor dir stand 
Und an dir mich labend 
Gottes Huld empfand:

In des Herzens Tiefe 
War es, als wenn mir 
Eine Stimme riefe: 
Gott ist nahe dir!

Und bei dem Gefühle 
Freute sich die Brust 
Mehr als je beim Spiele 
Jugendlicher Lust.

Doch von dir, o Sonne, 
Wend' ich meinen Blick 
Mit noch [höhrer]5 Wonne 
Auf mich selbst zurück.

Schuf uns ja doch beide 
Eines [Schöpfers]6 Hand,           
Dich im Strahlenkleide,        
Mich im Staubgewand. 

J. Loewe sets stanzas 1, 3, 7-8
H. Nägeli sets stanzas 1, 3-4, 7-8

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Aus den deutschen Literatur, [...] aus den Quellen zusammengestellt von Johannes Meyer. Vierter Band. Berlin: Gerdes & Hödel, 1908, page 590.

1 Nägeli: "Wie bist du so"
2 Loewe: "Glanz"
3 Loewe: "zarter"
4 Nägeli: "zur"
5 Loewe: "grössrer"
6 Loewe: "Gottes"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Melanie Trumbull

Text added to the website between May 1995 and September 2003.
Last modified: 2017-01-18 17:04:51
Line count: 32
Word count: 126