by (Johann) Gottfried Kinkel (1815 - 1882)

Manches Land hab' ich gesehen
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Manches Land hab' ich gesehen, 
   Manches Volk hab' ich geschaut; 
Uebles müsse mir geschehen, 
   Wollt' ich's nicht bekennen laut: 
Nie hat mir gefallen 
       Fremder Lande Brauch; 
       Frei drum sag' ich's auch: 
Deutscher Brauch ist über allen!

Von der Elbe bis zum Rhein, 
   Von dem Rhein bis Ungerland 
Mag der Völker erstes sein, 
   Die ich in der Welt erkannt, 
Kraft und reine Minne, 
       Treue unverzagt, 
       Muth, der Alles wagt, 
Deutschland hält sie stets im Sinne. 

Deutschland, du sollst mächtig sein 
   Ueber jedes Volk der Welt, 
Wie dein Eichenlaub im Hain 
   Ueber alle Wipfel schwellt. 
Mag in wildem Schwanken 
       Volk um Volk vergehn, 
       Du bleibst feste stehn, 
Deutschlands Stärke wird nicht wanken! 

About the headline (FAQ)

Confirmed with Gottfried Kinkel, Gedichte, Dritte vermehrte Auflage, Stuttgart und Tübingen: J.G. Cotta'scher Verlag, 1851, pages 422-423.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , subtitle: "(Song of Barbarossa)", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

Text added to the website: 2020-02-06 00:00:00
Last modified: 2020-02-06 21:29:18
Line count: 24
Word count: 110