by Anonymous / Unidentified Author

Als aus Ägypten
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT FRE ITA
Als aus Ägypten Israel,
vom Volke der Barbaren,
gezogen aus dem Heidentum
die Kinder Jakobs waren,
da ward Judäa Gott geweiht
und Israel gebenedeit
zu seinem Reich und Erbe.

Das Weltmeer sah's, erstaunt' und floh;
der Jordan wich, floss klemmer,
wie Widder hüpften Berg' empor
und Hügel wie die Lämmer,
was war dir, Weltmeer, dass du flohst?
Dir, Jordan, dass zurück du zohst?
Was hüpften Berg' und Hügel?

Vor ihres Gottes Gegenwart,
durch den die Schöpfung lebet,
vor Gottes Jakobs Angesicht
hat Erd' und Meer gebebet,
vor ihm, dess' mächt'ge Wunderkraft
aus Stein und Felsen Seen schafft,
aus Kiesel Wasserquellen.

Nicht uns gib Ehre, Herr, nicht uns,
dein Ruhm soll alles füllen;
allein um der Erbarmungen,
um deiner Wahrheit willen.
In Dir nur ist Vollkommenheit,
und all dein Tun Barmherzigkeit;
preis sei nur deinem Namen!

Daß nun nicht mehr mit Frevlerspott
das Volk der Heiden fraget:
Wo ist ihr allgewalt'ger Gott,
der ihrer Sorge traget?
Im Himmel thront Gott, unser Herr,
und was er will, das schaffet er
allmächtig, gütig, weise.

Der Heiden Götzen, Silber, Gold,
die nur durch sie entstehen,
die haben Ohren, hören nicht,
und Augen die nicht sehen,
und Mund und Kehle, die nicht spricht.
Sie riechen, tasten, gehen nicht
mit Nase, Händen, Füssen.

Gleich ihnen werde, der sie macht
und der auf sie vertrauet;
doch Israels und Aarons Haus
hat auf den Herrn gebauet,
und jeder Fromme hofft auf ihn.
Darum wird Rettung ihm verlieh'n.
Gott ist sein Schirm, sein Helfer!

Stets war Gott unser eingedenk
wenn Übels uns begegnet;
er hat gesegnet Israel,
hat Aarons Haus gesegnet.
Der Herr liess allen, die ihn scheu'n,
Erbarmung, Segen angedeih'n,
vom Mind'sten bis zum Grössten.

Noch ferner komm auch Gottes Heil
auf euch und eure Kinder,
stets werde seines Segens mehr
und stets des Argen minder.
Der Erd' und Himmel hat gemacht,
der Herr sei seines Volks bedacht,
schütz' uns, sein selig Erbe.

Du gabst, Herr, dess' die Himmel sind,
das Erdreich Menschensöhnen;
von Toten, die der Abgrund schlingt,
wird nicht dein Lob ertönen;
doch wir, in denen Leben ist,
wir preisen Dich von dieser Frist
in ewig ew'ge Zeiten!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Toen uit Egypte Israel", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Quand hors d'Égypte", copyright © 2018, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Quando Israele dall'Egitto", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Dr. Gerrit den Hartogh

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 70
Word count: 352