Als trüg' man die Liebe zu Grab
Language: German (Deutsch) 
Ich saß am einsamen Weiher,
der Abend war schweigend und kühl;
vom Himmel blickte hernieder
der Mond so bleich und so still.

Es hing die trauernden Zweige
die Birke zur Erde herab,
wie die weinende Mutter sich beuget
wohl über des Kindes Grab.

Es tönte unheimlich schaurig
der Unken gespenstischer Sang,
mir klang's so bang und so traurig
wie Totenglockenklang.

Und griff mir ins warme Herze
so eisig kalt hinab,
als wäre das Leben erstorben,
als trüg man die Liebe zu Grab.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Robert Franz (1815 - 1892), "Als trüg' man die Liebe zu Grab", op. 40 (Sechs Gesänge für 1 Singstimme mit Pianoforte) no. 4 (1867?), published 1867 [voice and piano], Leipzig, Kistner [
     text verified 1 time
    ]

Researcher for this text: Rudi Spring

This text was added to the website: 2014-11-25
Line count: 16
Word count: 82