Der Heimweg
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Auf laub'ger Bahre trägt man mich von hinnen;
Ich fühle Blut von meiner Stirne rinnen,
Das tröpfelt spielend auf der Blätter Grün,
Und macht, daß sie schön purpurrötlich blühn;
Die Knappen schreiten leise mit mir fort
Als wie zum stillen, seel'gen Friedensport;
Der Herrin Bild lacht freundlich mir im Inneren,
Ein ewig süßes himmlisches Erinnern;
Wird's Tod, wird's Leben, mir ist's einerlei;
Doch schöner sah ich nie als heut', den Mai.

Confirmed with Friedrich de la Motte Fouqué, "Folko und Isula. Lieder eines Troubadours," Taschenbuch für das Jahr 1814. Der Liebe und Freundschaft gewidmet, herausgegeben von Dr. St. Schütze, Frankfurt am Mayn: bei Friedrich Wilman, [1814], page 101


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "", title 2: "The way home", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2016-03-15
Line count: 10
Word count: 71