by Michael Weiße (c1488 - 1534)

Nun laßt uns den Leib begraben
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT ENG FRE
Nun laßt uns den Leib begraben,
Bei dem wir kein'n Zweifel haben,
Er werd am letzten Tag aufstehn,
Und unverrücklich herfürgehn.

Erd ist er und von der Erden
Wird auch [zu Erd wieder]1 werden,
Und von Erden wieder aufstehn,
Wenn Gottes Posaun wird angehn.

Seine Seel lebt ewig in Gott,
Der sie allhier aus seiner Gnad
Von aller Sünd und Missetat
Durch seinen Bund gefeget hat.

Sein Arbeit, Trübsal, und Elend
Ist kommen zu ein'm guten End.
Er hat getragen Christi Joch,
Ist gestorben und lebet noch.

[Die Seele lebt]2 ohn alle Klag,
Der Leib schläft bis am letzten Tag,
An welchem ihn Gott verklären,
Und der Freuden wird gewähren.

Hier ist er in Angst gewesen,
Dort aber wird er genesen,
In ewiger [Freud]3 und Wonne
Leuchten wie die schöne Sonne.

Nun lassen wir ihn hier schlafen
Und gehn allsamt unser Straßen,
Schicken uns auch mit allem Fleiß
Denn der Tod kommt uns gleicher Weis.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Brahms: "wieder zu Erd"
2 Brahms: "Die Seel, die lebt"
3 Brahms: "Freude"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Linda Godry) , copyright © 2007, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , title 1: "Chant funèbre", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2005-12-30 00:00:00
Last modified: 2015-12-14 11:40:56
Line count: 28
Word count: 155