by Peter Cornelius (1824 - 1874)

Der deutsche Schwur
Language: German (Deutsch) 
Es lebt ein Schwur in der deutschen Brust,
Der von Prophetenhand hinein geschrieben;
Du siegst, mein Deutschland, weil du siegen mußt,
So lang dem heil’gen Schwur du treu geblieben!
Dies Losungswort
Soll fort und fort
Des Deutschen Gruß erwidern,
Soll glockenklar,
Soll wunderbar
Erschall’n in Siegesliedern:
„Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern,
In keiner Not uns trennen und Gefahr.“

Die Brudertreu’ ist deiner Freiheit Pfand,
Drum folgtest du des Vaterlands Propheten;
Nur du, mein einig, freies, deutsches Land,
Vermagst der Knechtschaft Hyder zu zertreten!
Uns führt der Schwur
Der Freiheit Spur,
Ihr deutschen Brüderscharen!
Tyrannen beben,
Das Haupt zu heben,
Ein Wort sie treibt zu Paaren:
„Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
Eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.“

Im Zeitenflug, im Tatensturm empor,
Du deutscher Adler, streb’ auf mächt’gen Schwingen!
Prophetenmund schrieb dir die Bahnen vor,
Du mußt zum Siege, mußt zur Sonne dringen.
Durch Schlachtendampf,
Durch Geisteskampf
Zum Licht, zum Morgenrot!
Ob wutentfacht
Das Reich der Nacht
Mit Tod und Schmach uns droht:
„Wir wollen trauen auf den höchsten Gott
Und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.“

Confirmed with Peter Cornelius, Gedichte, gesammelt und herausgegeben von Adolf Stern, Leipzig, Druck und Verlag von Breitkopf und Härtel, 1905.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Bertram Kottmann

This text was added to the website: 2015-01-28
Line count: 36
Word count: 186