by Peter Cornelius (1824 - 1874)

Weimars Volkslied
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Von der Wartburg Zinnen nieder
Weht ein Hauch und wird zu Klängen,
[Tönt an]1 Ilm und Saale wieder
[Laut in hellen]2 Festgesängen.
Und vom Land, wo sie erschallten,
Tönt's in alle Welt hinaus:
Möge Gott dich stets erhalten,
Weimars edles Fürstenhaus!
 
Hochgepries'ner Helden Wiege,
Wirkungsstätte [hehrer]3 Frauen,
Felsenfest in Leid und Siege
Zierest du die deutschen Gauen.
Deiner Ahnen [weises]4 Walten
[Strömet Segen]5 auf dich aus:
Möge Gott dich stets erhalten,
Weimars edles Fürstenhaus!
 
Sterne, strahlend allen Weiten,
Waren Perlen deiner Krone,
Geister, lebend allen Zeiten,
Lebten nahe deinem Throne.
Großer Dichter Erzgestalten
Schau'n wir stolz und rufen aus:
Möge Gott dich stets erhalten,
Weimars edles Fürstenhaus!
 
[Alte]6 Sage deutscher Treue
Lebe fort in Fürst und Bauer,
[Volkesliebe]7 sei die neue,
[Die]8 lebend'ge Wartburgsmauer.
Laßt die Banner uns entfalten,
Heut' wie [stets]9 der Zeit voraus!
Möge Gott dich stets erhalten,
Weimars edles Fürstenhaus!
 
Möge Segen dir entsprossen
Aus vereinten Sarkophagen,
Wo unsterbliche Genossen
Diadem und Lorbeer tragen.
Aus geweihter Gräber Spalten
Brechen Lebensblumen aus:
Möge Gott dich stets erhalten,
Weimars edles Fürstenhaus!

F. Liszt sets stanzas 1-2, 4

View original text (without footnotes)

Confirmed with Peter Cornelius, Gedichte, gesammelt und herausgegeben von Adolf Stern, Leipzig: Druck und Verlag von Breitkopf und Härtel, 1905, pages 225-226

1 Liszt: "hallt von"
2 Liszt: "hell in frohen"
3 Liszt: "edler"
4 Liszt: "edles"
5 Liszt: "Strömt Gedeihen"
6 Liszt: "Schöne"
7 Liszt: "Volkes Liebe"
8 Liszt: "stets"
9 Liszt: "einst"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "Song of the people of Weimar", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Ferdinando Albeggiani , Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2008-07-25
Line count: 40
Word count: 172