by Friedrich Rückert (1788 - 1866)

So oft der Herbst die Rosen stahl
Language: German (Deutsch) 
So oft der Herbst die Rosen stahl,
Ich weiß nicht, wie's entsprungen,
Doch ist mir hell noch jedesmal
Ein Frühlingslied entklungen.

Der Frühling, der vorüberfuhr,
Und der aus Zukunft winket,
Die beiden werden einer nur,
Des Glanz mein Herz durchblinket.

So hoff' ich, wenn den Lebensbaum
Des Alters Hauch entlaubet,
Nicht soll ein goldner Jugendtraum
Dem Herzen sein geraubet.

Die Jugend, die vorüberfuhr,
Wird sich im Liede paaren
Mit jener, die auf Edens Flur
Nicht wird vorüberfahren.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Rudolf Kradolfer , "Herbstfrühlingslied", op. 2 (Vier Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte) no. 3, published 1885 [voice and piano], Berlin, Ries & Erler [
     text not verified 
    ]
  • by Oscar Weil (1839? - 1921), "Herbstfrühlingslied", op. 10 (Zwei Lieder für Sopran mit Pianoforte und obbligato Violine) no. 1, published 1880 [soprano, violin, piano], Leipzig, Breitkopf & Härtel [
     text not verified 
    ]

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2007-06-03
Line count: 16
Word count: 77